Schlegel-Gastprofessur

Die August Wilhelm von Schlegel-Gastprofessur für Poetik der Übersetzung wurde im Rahmen des 10. Jubiläums des Deutschen Übersetzerfonds zum Wintersemester 2007/2008 am Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin eingerichtet. Die Gastprofessur ist die erste Professur für Poetik der Übersetzung im deutschsprachigen Raum.
Der Deutsche Übersetzerfonds und das Peter-Szondi-Institut verstehen die August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessur als einen markanten Schritt zu einer Aufwertung der literarischen Übersetzung als einer eigenständigen künstlerischen Leistung. Die Professur stärkt nicht nur die Vermittlung, sondern auch die öffentliche Wahrnehmung der Übersetzungskultur und trägt so einen wichtigen Beitrag zur Fortentwicklung dieser Tradition bei.

 

 

Der Deutsche Übersetzerfonds ermöglicht die Dotation der Professur nach einer Anschubfinanzierung durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) seit 2009 aus Mitteln der Kulturstiftung des Bundes und seit 2016 wieder aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Professur wird jährlich zum Wintersemester verliehen an Personen, die mit bemerkenswerten Übersetzungen in der deutschsprachigen literarischen Öffentlichkeit hervorgetreten sind.

 

Die bisherigen August Wilhelm von Schlegel-Gastprofessoren für Poetik der Übersetzung sind: 

 

Frank Günther (WS 2007/09)

Burkhart Kroeber (WS 2008/09)

Stefan Weidner (WS 2009/10)

Susanne Lange (WS 2010/11)

Olaf Kühl (WS 2011/12)

Rosemarie Tietze (WS 2012/13)

Elisabeth Edl (WS 2013/14)

Anne Birkenhauer (WS 2014/15)

Frank Heibert (WS 2015/16)

Christian Hansen (WS 2016/17)

 

 

Die Trägerin der Professur im Wintersemester 2017/18 ist Esther Kinsky (zur Pressemitteilung). Ihre Antrittsvorlesung findet am 1. November 2017, 19.30 Uhr im Collegium Hungaricum Berlin (Dorotheenstraße 12, 10117 Berlin) statt.